Im Projekt Findelbaby Karlsruhe sehen wir eine Rückkehr zu unseren historischen Wurzeln. Es war früher üblich, Kinder in Rettungshäusern und Waisenhäusern abzugeben. Oft hat die materielle Not diese Kinder zu uns gebracht. Aber auch die psychische Not gab es damals schon.

Auch heute noch machen Menschen die bedrückende Erfahrung, in Lebensverhältnissen zu stehen, die von Abhängigkeit, körperlicher, sexueller und psychischer Gewalt, aber auch von Verzweiflung und Depression gekennzeichnet sind.

Ausweg für Mutter und Kind in Not

Seit November 2000 setzen wir uns, angeregt durch Presseberichte, mit diesem Thema auseinander. Als im Frühjahr 2001 Hertha und Werner Krauße auf uns zukamen und anregten, eine Übergabestation ("Babyklappe") einzurichten und das Projekt Findelbaby umzusetzen und sich als Sponsoren anboten, fanden wir sofort zusammen. Gemeinsam möchten wir einen Ausweg für Mutter und Kind in Not anbieten. Bis 2009 geschah diese Aufgabe in Koopersation von Hardtstiftung und Diakonischem Werk des Landkreises Karlsruhe, seit 2009 sind die Kooperationspartner Hardtstiftung und Diakonisches Werk Karlsruhe.

Mit der Babyklappe helfen wir nicht nur Kindern ins Leben, sondern geben auch den Müttern ein Stück Hoffnung - die Hoffnung und Gewissheit, dass wir uns um dieses Kind kümmern werden. Seit Juli 2001 wurden 18 Kinder in die Babyklappe gelegt. Einem davon konnten wir leider nicht mehr helfen. Bereits vor dem Zeitpunkt der Übergabe war das Kind tragischerweise verstorben.

Die Ziele des Projekts Findelbaby Karlsruhe

  • durch eine Notrufnummer Beratung in Krisensituationen ermöglichen
  • durch Vermittlung Hilfen für Mutter und Kind ermöglichen
  • niedrigschwellige Angebote entwickeln
  • über Übergabestation ("Babyklappe") Leben ermöglichen

Beteiligte

  • Hertha und Werner Krauße Stiftung
  • SpenderInnen
  • Hardtstiftung (Ressourcen)
  • Diakonisches Werk Karlsruhe
  • Ehrenamtliche (Zeitspenden)
  • Kinderkrankenhaus Karlsruhe
  • Stadt Karlsruhe

Wir möchten Sie auf folgende interessante Seiten hinweisen:

 Stiftung Findel-Baby Mütter in Not, Hamburg

Für die Inhalte der verlinkten Seite sind die jeweiligen Anbieter verantwortlich.

 zurück zur Übersicht


Ständig erreichbare Notrufnummer

Projekt Findelbaby Karlsruhe: Tel 0800 / 62 72 134
 Zur Beratung wird weitergeleitet an das Diakonische Werk Karlsruhe.

Postadresse:
 
Projekt Findelbaby
Schönenberger Str. 3
76149 Karlsruhe
 info@hardtstiftung.de

Spendenkonto:
Hardtstiftung
Projekt Findelbaby,Sonderkonto IBAN DE20520604100100506001 bei der Evangelischen Bank